Infos und Tipps zum Widerruf eines Girokontos

Es gibt einige Gründe ein Girokonto zu widerrufen. Das kann daran liegen, dass Du in eine andere Stadt zieht oder dass Du ein neues Angebot bekommen hast, das reizvollere Konditionen beinhaltet, wie beispielsweise kostenlose Kontoführungsgebühren, kostenlose Kreditkarte inklusive, Verzinsung des Guthabens usw. Du kannst auch ein Girokonto widerrufen, wenn Du geheiratet hast und nun über das Kontokorrentkonto Deines Partners den Zahlungsverkehr mit abwickeln lassen möchtest. Leider können auch Unstimmigkeiten mit den Mitarbeitern der betreffenden Bank dazu führen, dass ein Girokonto widerrufen wird. Bei einem Widerruf eines Girokontos solltest Du folgendes beachten:

Wie Du widerrufen kannst

Den Widerruf Deines Girokontos kannst Du vor Ort bei der Bank erledigen oder schriftlich über den Postweg. Dabei ist es wichtig, dass im Anschreiben an das Kreditinstitut die zu widerrufende Kontonummer oder IBAN und wenn noch vorhanden, eine Kundennummer angegeben wird. Außerdem solltest Du auf dem Widerrufssschreiben angeführen, auf welches neue Girokonto ein eventuelles Restguthaben oder Zinsen überwiesen werden sollten. Damit der Widerruf in Kraft tritt, sollten Datum, sowie Unterschrift nicht fehlen und dieser per Einschreiben geschickt werden. Bei einem persönlichen Widerruf kann die Auszahlung grundsätzlich in bar erfolgen.

Widerrufsfrist eines Girokontos

Lt. § 675h BGB kann ein Girokonto durch Dich jederzeit widerrufen werden. Das heist, hier ist keine Einhaltung einer Widerrufsfrist erforderlich. Ausgenommen ist hier eine vertragliche Vereinbarung, in der die Widerrufsfrist aber höchstens bis zu einem Monat betragen darf. Einem Dispo und einer eventuellen Kreditkarte musst Du nicht gesondert widerrufen werden, da diese Teil des Vertrages sind.
Auch Deine Bank darf ein Girokonto innerhalb einer Kündigungsfrist von mindestens zwei Monaten widerrufen, wenn sie die Durchsetzung ihrer Ansprüche in Gefahr sieht. Dabei muss sie den Widerruf begründen, wie z. B. betrügerlische Handlungen in Form von Geldwäsche, laufende Vertragsverletzungen, Pfändungen usw. Innerhalb dieser Frist hast Du die Möglichkeit ein neues Bankkonto zu eröffnen.

Gebühren beim Widerruf eines Girokontos

Bei der Kontoauflösung berechnet grundsätzlich die Bank keine Gebühren, wenn der Widerruf eines Girokontos durch Dich erfolgt. Das Kreditinstitut darf aber noch offene Posten in Rechnung stellen, wie z. B. ein noch auszugleichender Dispokredit, eventuelle anteilige Gebühren usw. Diese kannst Du in bar begleichen oder von Deinem neuen Girokonto einziehen lassen.

Rückgabe von Girokarten

Bei einem Widerruf eines Girokontos musst Du die ausgegebene Karte nicht zurückgeben. Wenn Du Deine Bankkarte nicht zurückgibst, musst Du bei den meisten Banken eine Erklärung unterschreiben, die beinhaltet, dass Du diese zerstört hast. Aber selbst wenn Du hierzu nichts unterschreibst, dann kannst Du Dir sicher sein, dass die Girokarte ohne Kontobindung nicht mehr funktioniert. Das gleiche gilt auch, wenn eine Kreditkarte Bestandteil dieses Vertrages war.

Wann Du Dein Girokonto widerrufen solltest

Nachdem Du ein neues Girokonto eröffnet hast, sollte Du mit dem Widerruf des vorigen Kontos noch ca. zwei bis drei Wochen warten. So können nämlich noch alle offenen Lastschriften auf das alte Girokonto gebucht werden und die Firmen, die Einzugsermächtigungen haben, sollten vom neuen Bankkonto in Kenntnis gesetzt werden. Deine bestehenden Daueraufträge kannst Du von Deiner bisherigen Bank ausdrucken lassen und dann auf das zukünftige Girokonto übertragen lassen. So kannst Du unnötige Folgekosten vermeiden.

 

Diese Girokonten wurden vor kurzem widerrufen

Dein Girokonto Anbieter ist nicht dabei? Nutze doch ganz einfach unsere Suche oben auf dieser Seite oder lass dir Alle Girokonto Anbieter anzeigen.

Melde dich kostenlos an und verwalte
deine Abos und Verträge