Tipps und Infos zum Widerruf eines Tagesgeldkontos

Du bist Besitzer eines Tagesgeldkontos und hast festgestellt, dass es woanders mehr Zinsen für das Tagesgeldkonto gibt. Du willst jetzt das alte Tagesgeldkonto auflösen und vom neuen Angebot profitieren? Wenn Du in der zwei Wochen Frist nach Abschluss dieses Vertrages bist, dann kannst Du Deinen Joker einsetzen, Du hast ein gesetzliches Widerrufsrecht und kannst den Vertrag ohne Begründung in dieser Frist widerrufen. Hat man Dich nicht auf die Widerrufsmöglichkeit hingewiesen oder fehlt in Deinem Vertrag eine entsprechende Klausel, dann kannst immer den Vertrag widerrufen. Das sind zunächst einmal die Grundsätze und die zwei Wochen Frist mit dem Widerruf hat der Gesetzgeber geschaffen, damit Du als Kunde noch einmal alles in dieser Frist überdenken kannst.

Du willst nun wissen welche Widerufsfristen gelten und ob es auch Rückgabefristen zum Tagesgeldkonto gibt?

Natürlich wirst Du Deine Einlage bei einem Tagesgeldkonto auf das neu abgeschlossene Konto überweisen haben. Unter Umständen könnte dies so ausgelegt werden, dass Du damit alle Bedingungen akzeptiert hast. Wenn eine Widerrufsklausel im Vertrag vorhanden ist, dann gilt das Widerrufsrecht auch nach Zahlung. Jedoch wird sich das Unternehmen in den meisten Fällen die Erhebung einer Gebühr vorbehalten, die man bei Widerruf zu Deinen Lasten erhebt. Du wirst im Vertrag sehen wie hoch diese Gebühr ist. Stellst in den ersten zwei Wochen des Vertrages zum Tagesgeldkonto fest, dass ist nicht das Richtige und ist noch kein Geld geflossen, dann kommst Du mit dem Widerruf gut aus dem Vertrag. Allgemein gilt für diese Art Geschäfte ein zwei wöchiges WIderrufsrecht und bist Du nicht auf diese Möglichkeit hingewiesen worden, dann gilt immer ein Widerrufsrecht.

Rechtliches bezüglich des Widerrufs beim Tagesgeldkonto

Im Jahr 2010 hat der Gesetzgeber die Regelungen zum Widerruf von Darlehensverträgen und anderen Verträgen neu geregelt und novelliert. Ein Tagesgeldkonto ist angelehnt an die Vertragsart der Darlehensverträge und somit gelten auch hier diese gesetzlichen Regelungen. So gilt immer ein zweiwöchiges Widerrufsrecht für das Tagesgeldkonto, wie gesagt bist Du nicht darauf hingewiesen worden und gibt es im Vertrag keine Klausel Widerrufsrecht und zur Widerrufsbelehrung, dann hast Du immer die Chance auf einen möglichen Widerruf.

Das Widerrufsschreiben und was ist beim Widerruf zu beachten?

Wie beschreiben musst Du innerhalb der zwei Wochen Frist sein, dass heißt nach Vertragsabschluss beziehungsweise nach Erhalt des Vertrag zum Tagesgeldkonto. Das gilt auch für Online Verträge und wenn die Widerrufsklausel fehlt und nicht auf Dein Widerrufsrecht hingewiesen wurdest, dann kannst Du immer widerrufen. Das Schreiben sollte klar Deinen Widerrufswillen wiederspiegel, es sollte erkennbar sein, dass Du fristgerecht von Deinem Recht Gebrauch machst. Natürlich sollte das Schreiben auch genau den Vertrag des Tagesgeldkonto bezeichnen und eigenhändig unterschrieben sein. Am besten setzt Du eine Frist für die Bestätigung Deines Widerrufs und dann hast Du schon alles richtig gemacht. Du solltest den Postweg wählen und Deinen Widerruf per Einschreiben schicken, dann hast Du einen Nachweis.

Noch einmal alles im Überblick

Das Widerrufsrecht ist wie ein Trumpfkarte, hier kannst Du Dir innerhalb von zwei Wochen überlegen, ob Du alles richtig gemacht hast mit Deinem Tagesgeldkonto, oder ob Du vielleicht noch ein günstigeres Angebot findest. Der Gesetzgeber hat Dir hilfreich diese Regelung vorgegeben und wenn man Dich nicht auf Dein Recht des Widerruf hingewiesen hat, dann kannst Du immer widerrufen. Natürlich kannst Du auch Dein Geld, jedoch einige Gebühren wird die Bank verlangen.

 

Diese Tagesgeldkonten wurden vor kurzem widerrufen

Dein Tagesgeldkonto Anbieter ist nicht dabei? Nutze doch ganz einfach unsere Suche oben auf dieser Seite oder lass dir Alle Tagesgeldkonto Anbieter anzeigen.

Melde dich kostenlos an und verwalte
deine Abos und Verträge